Astronode
.
Astronode
Astrologische Bücher

Leseprobe

Michael Baigent, Nicholas Campion, Charles Harvey

Mundan-Astrologie

8.

Die Häuser und Zeichen

Die Häuser können in der Mundan-Astrologie als Abfolge von Ebenen interpretiert werden. Wir können sie als Repräsentanten der spirituellen Entwicklung einer Gesellschaft verstehen, als Manifestationen des kollektiven Unbewußten oder als direkte Indikatoren aktueller, konkreter Tagesereignisse. Man kann sie auch dynamisch als Symbole für die Evolution des kollektiven Unbewußten oder für politische Prozesse und Beziehungen im Staat verstehen.

Die folgenden Interpretationen sind einerseits in den Horoskopen von Staaten und anderen Gruppen von dauerhafter Bedeutung, doch die Grundaussagen gelten ebenso bei der Betrachtung eines Ingresses, einer Mondphase oder eines Zyklushoroskops. Sie helfen, jenen Bereich des Lebens zu lokalisieren, in dem der Zyklus am stärksten wirkt. Wenn die Vorgänge in einem bestimmten Haus eines Zyklushoroskops durch parallele Vorgänge im Radixhoroskop der Nation oder Gruppe verstärkt wird, dann erhalten solche Hinweise zusätzliches Gewicht.

Wie in der Geburtsastrologie reagieren auch im Horoskop einer Gruppe oder Nation die Achsen besonders empfindlich auf Transite. So stand der Falklandkrieg von 1982 fast exakt unter einem mehrfachen Transit von Mars über AC und Saturn im siebten Haus des Vereinigten Königreichs (nach dem Horoskop für 1066). Aber auch dazwischenliegende Häuserspitzen können extrem empfindlich sein (wenn auch, genau wie in der individuellen Geburtsastrologie, noch nicht geklärt ist, welches Häusersystem für welchen Ansatz das günstigste ist). So stand Uranus fast exakt auf der Spitze des dritten Hauses nach Placidus, als die Regierung 1982 zum «Jahr der Informationstechnologie» erklärte und das Vereinigte Königreich wider alle Erwartung plötzlich zu dem Land wurde, in dem es pro Kopf die meisten Mikroprozessoren gab; es lag sogar noch vor den USA und Japan.

Beim Erstellen eines Staats- oder Zyklushoroskops sollte neben den Häuserspitzen stets die Halbsumme von AC und MC eingetragen werden, denn dieser Punkt reagiert extrem empfindlich auf Transite und Direktionen und sagt uns, wenn er mit Planeten besetzt ist, oft wichtige Dinge über die Art und Weise, wie ein Land seine Ideale und seinen Ehrgeiz (MC) in der Welt umsetzt (AC). Beim Vereinigten Königreich steht Saturn im Löwen exakt auf dieser Halbsumme und spricht von «imperialistischer Macht», der britischen «steifen Oberlippe», von Klassenbewußtsein und tiefen monarchistischen Überzeugungen. Bemerkenswert ist, daß Uranus im Quadrat zu dieser Halbsumme (mit einem Orbis von 1°17') am 28. August 1939 stationär wurde. Zur Zeit von Dünkirchen, Britanniens Ruhm (Löwe) in der Niederlage (Saturn), war das Quadrat exakt.

Die folgenden Bemerkungen zu den Häusern sind besonders auf die Behandlung von Staatshoroskopen abgestimmt, doch ihre Grundprinzipien bleiben gültig, wenn man das Horoskop einer Firma oder sogar einer Gruppe von Nationen interpretiert, etwa das des Commonwealth, der EWG, der NATO, des Warschauer Paktes usw. Wichtig ist nur, die Grundidee hinter jeder Hauptphase der mundanen Zyklen zu verstehen. So hat das dritte Haus einer Firma besonders mit der internen Kommunikation zu tun, und nach traditioneller Deutung «schwierige» Aspekte in diesem Haus können schlechte Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern anzeigen. Das achte Haus einer Firma steht vor allem für Investitionen von Dritten und für die Anteilseigner. Bei einer Gruppe von Nationen repräsentiert das MC die gemeinsamen Interessen und Ideale, während das IC die Fähigkeit repräsentiert, einen «gemeinsamen Boden» zu finden. So entstand beispielsweise die EWG mit dem MC auf 29° Zwillinge. Es überrascht nicht, daß mit der Opposition von Neptun Ende 1983 zu diesem Punkt nach viel Seelenforschung und Neubewertung klar wurde, daß das vermeintlich sichere Fundament auf Fehlberechnungen und Täuschungen beruhte. Somit können wir mit einiger Sicherheit voraussagen, daß die ganze Idee der EWG im Januar/Februar 1988, wenn Saturn und Uranus über das IC gehen, noch einige radikale Veränderungen und Umbauten der gemeinsamen Ziele und der Gruppeninteressen hinnehmen muß. Solche Transite über wichtige Gruppenhoroskope finden natürlich ihren Niederschlag auch in den Nationen, aus denen die Gruppe besteht.

Das erste Haus

Das erste Haus ist ganz offensichtlich von entscheidender Bedeutung; man sagt, daß es die Nation als Ganzes repräsentiert. Das Zeichen an der Spitze des ersten Hauses kann die Mythen einer Nation repräsentieren, ihr Bild und Selbstbild, nationale Charakteristika und in gewissem Maße auch die Natur des Staates. Im Sinne der Evolution des Staates können wir dieses Haus vielleicht als Repräsentanten der Urgesellschaft verstehen, die existierte, bevor der Staat gebildet wurde.

Im Dritten Reich lag der AC im Stier, und der Mythos, der sich entwickelte, setzte den Intellekt herab und verherrlichte physisches Handeln. Das Bild das Nazistaates war das einer «monolithischen» soliden Organisation. Dem konservativen Stier gemäß baute ein großer Teil des Nazi-Mythos auf einem Bild der Vergangenheit auf. Das kommunistische Rußland hat die Jungfrau am Aszendenten – der Mythos des «Arbeiterstaates»; die USA haben im «Sibley»-Horoskop den AC im Schützen – der Mythos von Freiheit und weiten, offenen Räumen. Beim Vereinigten Königreich liegt der AC in der Waage – der Mythos vom «fair play».

Planeten im ersten Haus sind natürlich besonders wichtig. Polen hat Mars in der Nähe des Steinbock-AC. In seiner sechzigjährigen Geschichte erlebte dieses Land zwei Phasen innerer Militärherrschaft und mußte ständig gegen fremde Vorherrschaft kämpfen. Saudi-Arabien hat Saturn am AC und Sonne und Jupiter im Steinbock, und das Land bietet ein Bild von großem Konservativismus und sagenhaftem Reichtum. Der südliche Nachbar der Saudis, der Südjemen, hat Uranus und AC in der Jungfrau. Es ist der einzige arabische Staat, der sich aus ganzem Herzen einer revolutionären marxistischen Philosophie verschrieben hat. Im Horoskop für die ägyptische Republik steht die Venus am AC, und eines der großen Ziele Präsident Nassers, des ersten Oberhauptes der Republik, war es, sein Land zum diplomatischen Anführer der arabischen Welt zu machen. So kann sich das erste Haus auf vielen verschiedenen Ebenen manifestieren; in machen Fällen zeigt es das Bild eines Landes, in anderen die tatsächlichen physischen Bedingungen.

Das zweite Haus

Jede Gesellschaft will überleben und muß deshalb Lebensmittel und andere Dinge produzieren. Das zweite Haus steht für die Art und Weise, wie dies geschieht. Es symbolisiert Banken, Finanzkraft, materielle Ressourcen, Reichtum, Wirtschaft, das Bruttosozialprodukt. Es kann auch Sicherheit und Unsicherheit im Kollektiv anzeigen und deshalb die Einstellungen zu materiellen und finanziellen Ressourcen. Auf tieferer Ebene sagt uns dieses Haus etwas über die Werte einer Gesellschaft, über das, was ihr «teuer» ist, und vielleicht über die Menschen, welche die Nation am höchsten schätzt, und über die Einstellung zum nationalen Erbe.

Das dritte Haus

Wenn eine Wirtschaft wachsen soll und wenn verschiedene Teile einer Gesellschaft zusammenarbeiten wollen, dann müssen sie sich austauschen und Handel treiben. Dieses Haus regiert Straßen, Eisenbahnen, Telefone, Schulen, den Postdienst, Zeitungen, Computerterminals, Fernsehen, Literatur, die Meinungsfreiheit und alle offiziellen Verkündigungen. Wenn eine Gesellschaft zusammenhalten soll, dann braucht sie eine gemeinsame Sprache und ein einheitliches Bildungssystem. Das dritte Haus reflektiert diese Notwendigkeit und das Maß, in welchem sie in einer Gesellschaft Ausdruck findet. Das dritte Haus steht auch für Nachbarstaaten und beeinflußt deshalb die Außenpolitik.

Das vierte Haus

Als die Menschen irgendwann seßhaft wurden, ließen sie sich in Familienverbänden, in Sippen und Gruppen von Verwandten nieder. Das vierte Haus steht für den Übergang vom nomadischen Leben, das vielleicht durch das dritte Haus repräsentiert wird, zu den ersten Dauersiedlungen. Auf fruchtbarem Land bildeten sich Gemeinschaften, die von königlichen, militärischen oder religiösen Führern geleitet wurden. Dieses Haus steht für die Grundlage oder Basis der Gesellschaft und für ihre tief verwurzelten Traditionen. Es repräsentiert das «gemeine Volk», den Gegenspieler der Regierung, die Ideologien der Massen und der Opposition. Dieses Haus kann besonders dem Nationalismus entsprechen — der ldeologie, in der die Liebe zum Vaterland so wichtig ist — und dem Sozialismus, also der gemeinsamen Ideologie der Opposition in westlichen Ländern.

Das vierte Haus regiert auch das Land, die Landwirtschaft und alle Erzeugnisse des Bodens. Letztere werden als Produkte des Krebses im Sinne des «mütterlichen» Archetypus gesehen. Deshalb ist es interessant, daß die neueren Forschungen die bedeutende Rolle der Frauen in den Anfängen der Ackerbaugesellschaften betonen.

Das fünfte Haus

Wenn eine Gesellschaft gut organisiert ist und ihr Überleben sicherstellen kann, wird sie schöpferisch. Das fünfte Haus steht deshalb für Vergnügen jeder Art, für Freude, Unterhaltung, Theater, Kino, Sport und soziale Ereignisse. Dies kann großen Einfluß auf gewisse nationale Charakteristika haben, so vielleicht die «Kälte» der Angelsachsen und die «Wärme» der Südländer. Das Haus regiert auch Kinder und die Geburtenrate und soll besonders mit der «high society» verbunden sein. Spekulationen in allen Formen gehören zu diesem Haus, und so ist es auch mit finanziellen Spekulationen in der nationalen Wirtschaft verbunden.

Das sechste Haus

Das sechste Haus regiert die Dienstleistungen und herrscht deshalb über Arbeiter, über die arbeitende Klasse und ihre politischen Institutionen wie die sozialistischen Parteien und Gewerkschaften, über Soldaten, Armeen und die Landesverteidigung. Die «Staatsdiener», also die Beamten, stehen unter der Herrschaft dieses Hauses. Durch die Verbindungen zur Gesundheit regiert das sechste Haus auch die Gesundheitsvorsorge, die im Gesundheitsdienst arbeitenden Menschen und die Gesundheit einer Gesellschaft auf jeder beliebigen Betrachtungsebene.

Das siebte Haus

Das siebte Haus regiert die Beziehungen mit anderen Gesellschaften und Ländern. Diese Beziehungen entspringen oft den Belangen des sechsten Hauses, das heißt den Früchten der produktiven Arbeit, die an andere Länder verkauft werden müssen. Dieses Haus regiert deshalb alle Außenbeziehungen, Verträge, Bündnisse, Kriege und alle verwandten Aspekte der nationalen Belange.

In psychologischen Begriffen spricht dieses Haus oft enthüllend über das, was wir auf unsere Feinde projizieren und nur schwer in uns selbst wiederfinden. So hat China, das ständig die «Papiertiger» im Westen wegen ihrer «Kriegshetze» angriff, Mars und Pluto im siebten Haus — eine Position, die Tibet, Korea, Indien und Vietnam wahrscheinlich ganz anders interpretieren würden!

Das achte Haus

Das achte Haus steht für die finanziellen Beziehungen, die oft für die Angelegenheiten des siebten Hauses so wichtig sind. Alle internationalen Finanzbeziehungen und multinationalen Konzerne werden von diesem Haus regiert. Investitionen im Ausland werden ebenfalls von diesem Haus beherrscht. Das Ergebnis der Ereignisse im siebten Haus ist oft der Tod, und so regiert das achte Haus den Tod, die Sterblichkeitsrate, die Bestattungsrituale und alles, was mit dem Tod zu tun hat. Wir können es auch als das Haus des nationalen Todes sehen, das Haus von Wiedergeburt und Erneuerung auf einer psychologischen oder spirituellen Ebene.

Das neunte Haus

Die Finanzbeziehungen im achten Haus erfordern Reisen über weite Entfernungen und ein Netz von Gesetzen. Das neunte Haus steht deshalb mit Außenpolitik und Kommunikation über weite Strecken in Verbindung, besonders mit der Schiffahrt. Das neunte Haus regiert auch die Religion und alle Glaubenssysteme. Dies ergibt sich natürlich aus der Herrschaft des achten Hauses über den Tod. Es regiert die Philosophie und kann aufzeigen, welche Art von Philosophie oder Religion eine Gesellschaft für sich auswählt, oder ob es in diesem Bereich Konflikte gibt. Um als Staat zu funktionieren und um die öffentliche Ordnung zu garantieren, braucht eine Gesellschaft ein Glaubenssystem, Tabus und allgemein akzeptierte Werte und Moralvorstellungen. Dieses Haus teilt sich mit dem dritten die Herrschaft über Verlagswesen und Bildung (allerdings hat es vor allem mit der höheren Bildung zu tun). Auch das Rechtssystem und die Rechtsprechung sind besonders mit diesem Haus verbunden.

Das zehnte Haus

Ganz oben im Gebäude der Gesellschaft steht die Regierung. Dieses Haus beherrscht die Regierung und die konkrete «herrschende Klasse», aus der die Regierung gebildet wird, ob es ein Königshaus, der Adel, Landadel, traditionelle Häuptlinge oder Parteivorsitzende sind. Das zehnte Haus regiert auch das nationale Ansehen und zeigt an, wie eine Gesellschaft von ihren Nachbarn gesehen werden will. Wie beim Individuum steht das MC für die Ideale, die eine Gesellschaft verwirklichen will und bewußt kultiviert.

Das elfte Haus

Die Regierung braucht Institutionen, um regieren zu können, und das elfte Haus herrscht über diese Institutionen. Es regiert die Legislative, im Vereinigten Königreich besonders das gewählte Unterhaus (das Oberhaus wird nicht gewählt), den öffentlichen Dienst (und die Verwaltung) und die Bezirksregierungen. Es hat zu tun mit Außenpolitik, weil es Länder symbolisiert, zu denen eher oberflächlichen Verbindungen bestehen, und es soll sich auf befreundete Nationen beziehen. Das elfte Haus kann auch mit langfristigen Hoffnungen, Wünschen, Ambitionen und Idealen verbunden sein.

Das zwölfte Haus

Das zwölfte Haus regiert alles, was ganz oder teilweise versteckt bleibt. An Institutionen repräsentiert es Krankenhäuser, Kloster, Internatsschulen, Gefängnisse und alle Orte, an die Menschen gehen, ob freiwillig oder nicht, um allein zu sein. Ideologisch regiert dieses Haus alles, was für die etablierte Ordnung subversiv ist, und außerdem die Träger der Subversion — Geheimbünde und Untergrundparteien. Die okkulten und mystischen Aspekte der Philosophie und Religion werden ebenfalls vom zwölften Haus beherrscht.

Die Tierkreiszeichen

In dieser Zeit der radikalen Umorientierung in der Astrologie, da so bedeutende Forscher wie Addey und Gauquelin den Wert der tropischen Tierkreiszeichen bei der Interpretation von Geburtshoroskopen in Zweifel gezogen haben, scheint es überraschend, wenn man sich der Mundan-Astrologie zuwendet, um die unzweifelhafte Gültigkeit der Zeichen zu demonstrieren. Es muß gesagt werden, wenn es auch schwer zu beweisen ist, daß unserer Erfahrung nach eine starke planetarische Betonung in einem bestimmten Zeichen des Tierkreises immer ihren Eindruck in der Welt hinterläßt, sowohl in den Horoskopen von Nationen und im «Ambiente» einer Periode als auch in ganzen Generationen von Menschen. Wir könnten sogar so weit gehen zu sagen, daß bei Vorhersagen der vorherrschenden Stimmung und der wahrscheinlichen Hauptanliegen einer bestimmten zukünftigen Phase die Betonung der tropischen Zeichen durch äußere Planeten und starke planetarische Gruppierungen verläßliche und wichtige Hinweise geben kann auf die «Hintergrundfarbe», auf die psycho-physiologische Orientierung und die allgemeinen Vorlieben des kollektiven Unbewußten einer ganzen Epoche. Derart betonte Zeichen finden ihren lebhaftesten und oft ganz wörtlichen Ausdruck in den verschiedensten Manifestationen, etwa in der aktuellen Mode, in kulturellen Strömungen, in den Künsten, in Schriftstellerei und Musik, im Theater und Kino, in wirtschaftlichen und politischen Stimmungen, in wissenschaftlichen Entdeckungen etc.

Einige Hinweise auf größere Veränderungen in psychologischer Hinsicht, die mit Zeichenwechseln einhergingen, sind im Kapitel «Andere Techniken» im Abschnitt Astro-Ökonomie beschrieben. So hat beispielsweise Barry Lynes beobachtet, daß es früher, wenn Neptun von einem Feuerzeichen in ein Erdzeichen wechselte, unrealistisch optimistische (Feuer) Ansichten über die Weltwirtschaft gab, worauf drastische Deflationen und in wörtlichem Sinne eine «Bauchlandung auf der Erde» folgte. Parallel dazu hat unter anderem Rider erläutert, wie präzise Saturns Ingresse in die «Geldzeichen» Stier und Löwe (=Gold) historisch mit dramatischen Abschwüngen des Marktes einhergingen. Auch astrologisch orientierte Händler weisen schon lange darauf hin, daß sogar die Zeichenwechsel von Merkur und Venus sich auf die Marktlage auswirken.

Kulturell scheinen die Zeichenwechsel aller drei äußeren Planeten wichtig zu sein. So hat Reinhold Ebertin vermutet, daß Plutos Zeichenwechsel wichtige Veränderungen in der Machtstruktur einer Gesellschaft anzeigen und deshalb jenen Bereich des Lebens, der höchstwahrscheinlich eine größere Veränderung durchmachen wird. Virginia Elenbaas weist ebenfalls auf die Bedeutung von Neptuns Zeichenposition hin und meint, sie beschriebe die dominierenden Phantasien, Ideale und Visionen einer Epoche. Solche Effekte der Zeichen machen sich anscheinend zugleich während des aktuellen Transits wie auch in der ganzen Generation bemerkbar, die unter dieser Position geboren wird. Auf diese Weise taucht die «Idee der Zeit», die zunächst im Transit zum Ausdruck kam, mit erhöhter Intensität etwa 20 bis 30 Jahre nach dem Transit wieder auf, wenn die betreffende Generation die Blüte ihres Lebens erreicht und diese Zeichenposition in lebendiger Praxis durch ihre Interessen und Ideale ausdrückt.

So fiel Pluto in Zwillinge (1882 bis 1814) nach Zeichen-Transit und Generation mit dem Beginn der Transformation der weltweiten Kommunikation zusammen, mit Veränderungen in Handel und Verkehr und in den wissenschaftlichen Grundlagen der technologischen Ära. Pluto im Krebs kennzeichnete den Ersten Weltkrieg, der die traditionelle, familiäre Basis der Gesellschaften durchbrach. Massen erhoben sich, Gewerkschaften wurden gegründet, Familienunternehmen und das Familienleben allgemein veränderten sich. Pluto im Löwen (1939 bis 1957) fällt zusammen mit dem Zweiten Weltkrieg, mit dem Zerbrechen der alten Kolonialreiche und dem Auftauchen eines neuen Autoritarismus, besonders im Ostblock mit der Ausbreitung der «Diktatur des Proletariats» (Schatten der Generation mit Pluto im Krebs), und mit der Entstehung multinationaler Konzerne. Zugleich erschlossen sich zumindest im Westen bislang ungeahnte Möglichkeiten des individuellen Selbstausdrucks und persönlichen Wachstums, die jetzt, da diese Generation erwachsen wird, eine Konkretisierung finden. Pluto in Jungfrau (1957 bis 1971) ging einher mit der Unabhängigkeit und dem Machtstreben ehemaliger «Sklavenkolonien» besonders in Afrika, während im Westen der öffentliche Dienst und Regierungsbehörden allgemein einen enormen Zuwachs erlebten. Fortschritte in Gentechnologie und Mikroelektronik leiteten die Transformation der Landwirtschaft und der industriellen Produktion ein. Pluto in Waage (1971 bis 1983) fiel zusammen mit einer Verlagerung im Gleichgewicht der Kräfte und dem Erstarken der arabischen Welt, die traditionell von der Venus regiert wird, andererseits mit einem raschen Anwachsen der feministischen und anderer Bewegungen für «Rechte» aller Art. Pluto im Skorpion beschreibt unsere heutige Zeit (1983 bis 1995). Fast gleichzeitig mit dem Tag seines Eintritts begann Englands Lord Chief Justice Lane eine landesweite Kampagne gegen die Gefährdung der Jugend durch Heroin, Pornographie und Gewalt. Wenige Tage später stimmten beide Fraktionen im Unterhaus gemeinsam für ein Gesetz, mit dem der Umlauf von Horrorvideos eingeschränkt werden soll. Der Stadtrat von Westminster verweigerte den meisten von Sohos Sexshops die Verlängerung der Lizenzen. Unterdessen sah in den USA, fast gleichzeitig und wie um Plutos Eintritt in das traditionelle Zeichen des Todes zu bekräftigen, eine Rekordzahl von Zuschauern den Film «The Day After», einen dokumentarisch aufgemachten Film, der die Schrecken des Todes und der Zerstörung nach einem Atomkrieg schildert.

Die Zeichen der Zeit

Die vielleicht aussagekräftigsten Beweise für das Wirken der Zeichen kann der skeptische Student nicht so sehr diesen weltweit bekannten Ereignissen entnehmen, sondern eher den Einzelheiten der alltäglichen Nachrichten. Im Rückblick können wir, selbst wenn es damals noch nicht offensichtlich war, die tiefere Bedeutung der Entwicklungen in der Mikroelektronik einschätzen, die um 1965/66 mit UR-O-PL in Jungfrau in Opposition zu Saturn in Fische begannen, und wir können lächeln, wenn die astrologisch unbedarften Computerfreaks 1965 zum Geburtsjahr der «Computergeneration» erklären. All dies brodelte unter der Oberfläche, doch was dem astrologisch geschulten Auge im Jahre 1966 sofort aufgefallen wäre, waren Nachrichten wie beispielsweise die folgende in der Times vom 26. Januar: Lebensmitteltechniker hatten eine Methode entdeckt, Fische (Fische) in Mehl (Jungfrau) zu verwandeln, das zur Bekämpfung von Hungersnöten in der Dritten Welt eingesetzt werden konnte. Weiterhin lächelt der Astrologe, wenn die britische und andere Regierungen 1989/90 als richtigen Zeitpunkt «für die Einführung unverbleiten (Saturn) Benzins (Neptun)» betrachten. Wenn wir in die Ephemeriden blicken, sehen wir eine dreifache Konjunktion von Saturn, Uranus und Neptun im Steinbock!

Dies führt uns wieder zur Frage nach der Natur der Zeit. Denn die «Ideen der Zeit» werden gewöhnlich schon in einer früheren Periode vorbereitet. Der Filmregisseur oder der Autor, der einen «Hit» landet, indem er die «Stimmung der Zeit» einfängt und wiedergibt, schießt oder schreibt oft einige Jahre in die Zukunft. So arbeitete Laura Ashley, die Designerin, unter Jupiter, Uranus und Neptun im Schützen, entschloß sich aber dennoch, dem Katalog von 1984 ein sehr skorpionisches Aussehen zu geben: leidenschaftliche, verschlossene, blutjunge Models. Es war ein bemerkenswerter Bruch mit dem bisherigen Image des Hauses, das von eleganter, «netter» Beständigkeit geprägt war. Wahrscheinlich war Ashley, wie es jeder erfolgreiche Designer sein muß, «auf die Zukunft eingestimmt» und spürte irgendwie die astrologisch dramatische Veränderung im nächsten Jahr, als die Planeten in den Skorpion und den Steinbock wechselten.

Jeder, der die Bedeutung der Zeichen bezweifelt, braucht nur zum Jahre 1983 zurückzublicken, das von drei Konjunktionen von Jupiter und Uranus dominiert war. Sie traten am 18. Februar, am 14. Mai und am 25. September ein. Dies stärkte den langsamen Neptun im Schützen und rückte ihn ins Rampenlicht. Nach einer weltweiten Rezession war das Jahr 1983 wie zu erwarten von einem starken Wirtschaftswachstum gekennzeichnet. Internationale Fluggesellschaften (JU-0-UR auf einer Gradzahl, die mit «Fliegen» zu tun hat), die 1982 den Bankrott gefürchtet hatten, erlebten eine «unerwartete» Verbesserung der Geschäftslage, und in Detroit und sonstwo blühte die Motorenindustrie wieder auf. Am charakteristischsten war vielleicht die Periode praktisch unvergleichlichen moralischen Eifers auf allen Seiten. Die zuvor fast eingeschlafene Friedensbewegung erwachte zu neuem Leben. Bischofskonzile auf der ganzen Welt, die lange nicht mehr in den Schlagzeilen gewesen waren, begannen mit neuer Begeisterung und Autorität über dieses und jenes zu streiten und Erklärungen zu veröffentlichen, etwa über die Todesstrafe.

Aber diese Jupiter-Uranus-Schütze-Betonung äußerte sich oft in Einzelheiten am lebhaftesten. Die Entführung des preisgekrönten Rennpferdes Shergar (Jupiter im Schützen) durch irische Terroristen/»Freiheitskämpfer» (Uranus im Schützen) zur Zeit der ersten JU-O-UR und der bizarre Diebstahl der Schwänze von 13 Regimentspferden zwei Tage vor der dritten JU-O-UR sind typisch für den oft wörtlichen Ausdruck der zodiakalen Archetypen. Der einsame Transatlantik-Ruderer (Jupiter im Schützen mit einer Spur SA-O-PL), der wie durch ein Wunder gerettet wurde (JU-UR), als sein Boot vor Irlands Küste gegen die Felsen einer einsamen Insel prallte, scheint die Zeichen der Zeit ganz allein ausgelebt zu haben. Er rief «Gott sei Dank» (einer von Ebertins Schlüsselsätzen im KdG für diese Kombination), als er gerettet wurde, und erklärte, er hätte sich auf die Ruderpartie begeben, «um die Existenz Gottes zu beweisen»! Noch wörtlicher: Einem Ostberliner gelang die Flucht in die Freiheit (JU-UR im Schützen), indem er mit einem Pfeil ein Seil zu einem Westberliner Haus hinüberschoß und über die Mauer kletterte. Der Freiheitsdrang wurde vielleicht am lebhaftesten ausgedrückt, als am 25. September um 14.45 Uhr (die JU-O-UR trat um 14.56 Uhr LT ein) ein Massenausbruch irischer Terroristen aus dem Maze-Gefängnis in Belfast geschah. Wie um die Häuserspitzen nach Placidus zu bekräftigen, sehen wir im Horoskop für 14.56 Uhr für Belfast, daß JU-O-UR mit einer Abweichung von 10' auf der Spitze des zwölften Hauses (Gefängnisse) steht.

Zweifellos gibt der Weg Neptuns durch die Zeichen Hinweise auf die tieferliegende Ausrichtung der kollektiven Phantasien. Sehnsüchte und Ideale. Wenn der mit Neptun im Löwen geborene Papst vom christlichen Ideal, «jeder von uns soll ein König in seinem eigenen Königreich werden», spricht, dann wissen wir, daß dies aus dem Herzen kommt. Elenbaas' Pionierarbeit in diesem Bereich schließt ein Studium der Bewegungen Neptuns durch die Zeichen und seine Beziehung zu den Leitbildern des jeweiligen Zeitalters ein, wie sie besonders in Film, Theater und populärer Musik zum Ausdruck kommt. Alexis Edwards hat die Wanderung Neptuns mit den Veränderungen im Gesicht Hollywoods in Verbindung gebracht, denn dieser Ort ist ein Schlüssel für den Ausdruck der vorherrschenden unterbewußten Archetypen der westlichen Welt. Vor kurzem hatte Neptun im Schützen eindeutig mit der ungeheuren Beliebtheit horizonterweiternder Science Fiction-Filme und -Romane zu tun, unter ihnen Klassiker wie «Unheimliche Begegnung der Dritten Art» und «Krieg der Sterne» (1977), beide preisgekrönt und große Kassenschlager. (1977 stand Jupiter außerdem in Zwillinge in Opposition zu Neptun.) 1982/83, als auch Uranus im Schützen war, entstand der moralisch revolutionäre Film «Gandhi», der an höhere moralische Prinzipien appelliert (die alchemistische Qualität von SA-O-PL wird ebenfalls spürbar). «ET» erschien, ein klassischer, bewußtseinserweiternder Film über einen Außerirdischen; und besonders passend war «Chariots of Fire», ein Film, der oberflächlich mit Rennen zu tun hat, in Wirklichkeit aber das wahre olympische Ideal des Menschen als heldenhafte Seele behandelt. Der Titel ist aus «Jerusalem» von William Blake abgeleitet, der SO-0-JU im Schützen hatte. Die ersten Zeilen lauten: «Bring mir meinen goldglühenden Bogen, bring mir die Pfeile meines Begehrens ...»

Solche generationenlang wirkenden Effekte der Zeichen könnten tatsächlich die Bewegungen in unserer Gesellschaft viel direkter und handfester bestimmen. Die Beweise häufen sich, daß es nicht so sehr die Krankheiten sind, die in Zyklen auftreten, sondern daß wir selbst zyklisch für Krankheiten anfällig sind. Dies ist noch nicht bewiesen, aber es gibt eine solide statistische Grundlage für die Vermutung, daß es starke Verbindungen zwischen den Zeichenpositionen und Aspektmustern von Generationen und dem veränderlichen Muster der Empfänglichkeit für Krankheiten in verschiedenen Generationen gibt.

John Addey lenkt in seiner brillanten astromedizinischen Untersuchung der Kinderlähmung (The Discrimination of Birth Types) das Augenmerk auf die schändlich vernachlässigten Erkenntnisse des schottischen Pathologen Dr. T. W. Lees. Nach einer systematischen Studie mit Hilfe der amtlichen Statistik über Todesursachen während der letzten hundert Jahre konnte Lees aufzeigen, daß ohne jeden Zweifel verschiedene Generationen für verschiedene Krankheiten anfällig sind. So lag vor dem Lungenkrebs die Betonung auf Zungenkrebs, worauf Magenkrebs folgte. In der letzten Zeit war es wieder Leukämie, also Blutkrebs. Die «neuen» Krankheiten machen sich dabei zuerst in der Kindersterblichkeit und bei Kleinkindern bemerkbar. Wenn diese Generation dann älter wird, verschwindet die Krankheit nach und nach, während die Todesrate dieser Generation durch das Alter ansteigt. Lees betont, daß erst wenn diese Generation 60 Jahre und älter ist, also mit Ablauf der natürlichen Lebensspanne, die Behörden plötzlich aufmerksam werden und etwas unternehmen. Aber nun ist es natürlich zu spät, und das folgen-de Sinken der Sterblichkeitsrate, erklärt er, wird mit der sinkenden Anzahl von Angehörigen dieser Generation in Verbindung gebracht, statt mit Vorsorgemaß-nahmen.

John Addey gibt zwar T. W. Lees «Wellentheorie der Krankheiten» ausführlich wieder, doch er stützt mit ihr sein eigenes harmonisches Modell der Astrologie ab und stellt keine Verbindung zu den Zeichen her, deren Bedeutung er zumindest öffentlich bestritt. Andererseits sieht sich Barbault (1979), der nie seine gesunde Skepsis gegenüber der Bedeutung der Zeichen in der Mundan-Astrologie aufgab, genötigt zu erklären, daß sein Bruder bei der Untersuchung von Plutos Eintritt in die Zwillinge (1882 bis 1914) feststellte, daß bei den unter diesem Aspekt Geborenen die Tuberkulosefälle rasch zunahmen. Diese Empfindlichkeit verschwand mit Plutos Eintritt in den Krebs (1913 bis 1939), als die Gesellschaft auf die Krankheit Krebs zu reagieren begann. Der Krebs geißelt uns immer noch und ist auch nach Plutos Abschied aus diesem Zeichen nicht zurückgegangen, doch Pluto im Löwen (1939 bis 1957) kann in erster Linie mit der wachsenden Sorge um Herzerkrankungen und Leukämie in Zusammenhang gebracht werden. Pluto in Jungfrau (1957 bis 1971) scheint mit der zunehmenden Besorgtheit um Umweltverschmutzung und dem Interesse an biologischen Nahrungsmitteln zusammenzufallen, die frei sind von Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffen. Pluto in Waage (1971 bis 1983) läßt sich physisch nicht so genau bestimmen, aber wir können einen Niederschlag in der Entwicklung von Nierentransplantationen und der Dialysetechnik sehen. Der Eintritt Plutos in den Skorpion (5. November 1983) geht einher mit einer schrecklichen Zunahme der Geschlechtskrankheiten, vor allem Herpes und Aids.

Doch Krankheiten scheinen kein rein plutonischer Faktor zu sein; auch Neptun ist stark beteiligt. Barbault erklärt, unter Neptun im Skorpion (1956 bis 1971) habe es ähnliche Ereignisse gegeben. 1968 berichtete die Weltgesundheitsorganisation über eine Zunahme von Geschlechtskrankheiten um das Vierfache gegen-über 1954, und 1971 litten allein in den USA mehr als zwei Millionen Menschen an Geschlechtskrankheiten, eine größere Zahl als die Opfer aller anderen Infektionskrankheiten zusammengenommen. Leider wird sich diese Entwicklung in der nächsten Zeit noch verstärken, denn Pluto im Skorpion wird die Horoskope der Generation mit Neptun im Skorpion auslösen. Wir müssen befürchten, daß die langfristigen Effekte der Antibabypille, der Gebrauch von Wachstumshormonen bei der Viehzucht, künstliche Dünger und ähnliche Stoffe zur Hauptsorge unserer Heiler werden. Doch glücklicherweise können Pluto im Skorpion und Neptun im Steinbock auch einen neuen Paracelsus hervorbringen und die schöpferische Energie auf natürliche Heilmethoden umlenken. Das orthodoxe, karriereorientierte Gesundheitswesen könnte sich nach und nach verändern und eine neue Haltung einnehmen.

Dies alles soll nicht heißen, daß die Bedeutung der Tierkreiszeichen keine weiteren Nachweise erfordert. Wir brauchen immer noch dringend einen unstrittigen Nachweis ihrer Kraft. Aber unserer Ansicht nach würden wir, wenn wir die Zeichen in der Mundan-Astrologie ignorierten, die Reiche von zwölf mundanen Göttern verlieren. Wir würden uns vom Rhythmus und dem Pulsschlag der Schöpfung abschneiden, und das sollten wir nicht leichtfertig tun, schon gar nicht auf der Grundlage der heute vorliegenden Beweise.


Buchcover Mundan-Astrologie

Michael Baigent, Nicholas Campion, Charles Harvey
Mundan-Astrologie
Edition Astrodata, Wettswil, 1989

Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Siehe auch:

nach oben
© 2017 astronode.de | Horoskope und Astrologie
Kontakt/Impressum | Datenschutz