Astronode
.
Astronode
Astrologische Bücher

Leseprobe

Eve Jackson

Jupiter - Der alte Wohltäter in einem neuen Licht

Verbrechen

Jene, die eine ausreichende Anzahl von Fällen untersucht haben, müssen zugeben, dass Jupiter sehr eindeutig zum Verbrechen neigen kann, und dies sogar, wenn er anscheinend 'gut' aspektiert ist.
Charles Carter [1]

Nach der Betrachtung der Nazihoroskope überrascht es sicher nicht, dass Jupiter auch in einer Abhandlung über Verbrechen zur Sprache kommt. Ich gehe von Carters Zitat aus, dass Jupiter allgemein in den Horoskopen von Kriminellen eine Rolle spielt, doch meine Interpretation weicht etwas von Carters Sicht ab. Carter sagt: "Das Motiv ist wahrscheinlich die Notwendigkeit, die finanziellen Folgen der Zügellosigkeit auszugleichen oder der Wunsch, die Mittel für verschwenderischen Genuss, Luxus und ein prächtiges Leben zu beschaffen." Dies mögen gelegentlich tatsächlich die Motive sein, doch in keinem der hier vorgestellten Fälle spielte finanzieller Gewinn eine Rolle. Ich glaube, Jupiter trägt vor allem dadurch zu Verbrechen bei, dass er die Erlaubnis dazu gewährt und von Beschränkungen befreit. Ein starker Jupiter ist nicht bereit, an den vorgeschriebenen Grenzen innezuhalten; er gibt uns das Gefühl, unter einer "höheren Autorität" zu handeln als der des geschriebenen Gesetzes, und er hilft uns, "noch einmal davonzukommen" oder fördert zumindest den Glauben daran.

Die beiden Massenmörder Denis Nilsen und Peter Sutcliffe sind im Abstand von etwas mehr als sechs Monaten geboren, und ihre Horoskope haben eine ganze Reihe von gemeinsamen Faktoren. Die Hauptaspekte zwischen den äusseren Planeten sind, abgesehen von dem jahrzehntelang gültigen Sextil zwischen Neptun und Pluto, ein Trigon zwischen Jupiter und Uranus und ein Quadrat von Jupiter und Saturn. Hinzu kommt eine Mars-Pluto-Konjunktion im Löwen, die in Sutcliffes Horoskop zwar einen Orbis von knapp über 10 Grad hat, aber dennoch eine Rolle spielen mag. In beiden Horoskopen sind die Erdzeichen unbesetzt (wenn man Sutcliffes Himmelsmitte nicht in der Jungfrau ansiedelt). Beide haben eine Konjunktion von Mond und Saturn (im Quadrat zu Jupiter). Nilsen hat die Venus im Skorpion im Quadrat zu Pluto, Sutcliffe die Venus im achten Haus und im Halbsextil zu Pluto. Beide haben starke Merkur-Uranus-Kontakte, die ich allerdings nicht für unmittelbar relevant halte. Schliesslich ist bei beiden Jupiter stark betont.

In Sutcliffes Fall regiert er das Horoskop (Aszendent Schütze) und bildet mit allen Planeten ausser Neptun wichtige Aspekte. Nilsen hat Jupiter in Konjunktion mit dem Aszendenten, und seine Sonne steht im Schützen.

Horoskopgrafik Peter Sutcliffe
Denis Nielsen
23. November 1945, 4.00 Uhr GMT
Fraserburgh (57° 41' N., 2° 00' W.)

Progressionen und Transite für den 31. Dezember 1978, erster Mord.

Denis Nilsen wurde am 9. Februar 1983 verhaftet. Handwerker, die eine Rohrverstopfung in seinem Wohnhaus beseitigen sollten, entdeckten Leichenteile, die zerhackt und durch die Toilettenspülung beseitigt worden waren. Er gestand, in vier Jahren fünfzehn junge Männer ermordet zu haben, von denen nur zwei als vermisst gemeldet worden waren; die Überreste der anderen wurden später gefunden. Hier sehen wir vielleicht schon Jupiter am Werk. Wie konnte es so leicht gehen und ohne Verdacht zu erregen? Er war im öffentlichen Dienst und fiel nur durch seine Gewerkschaftsarbeit auf, die seine Vorgesetzten störte und ihn um Beförderungen brachte. Ich weissz, dass der Schütze ein bevorzugtes Zeichen von Gewerkschaftsführern ist; wenn auch nicht unbedingt rebellisch, so ist es doch ein Zeichen, das an Freiheit glaubt und sich nicht ohne weiteres beherrschen lässt; ausserdem fällt es Schützen gewöhnlich leicht, in anderen Menschen Interesse zu wecken.

Der Waage-Aszendent macht den Umgang mit Freunden (oder Feinden) und Partnern wichtig – das Bedürfnis, einen anderen Menschen als Gegengewicht in der Nähe zu haben, um mit einem anderen Standpunkt konfrontiert zu werden. Schütze und Waage sind allgemein sozial orientierte Zeichen. Doch die Venus, Herrscherin der Waage und damit des Horoskops, steht im Skorpion im Quadrat zu Pluto. Bei einer solchen Kombination verlaufen Beziehungen nicht so leicht und zivilisiert, wie die Waage sie gern hätte, sondern sie beinhalten eine Reise in die Unterwelt oder einen Machtkampf. Venus-Pluto-Betonte müssen tiefe Beziehungen eingehen und können schwer unter Einsamkeit leiden. Jupiter am Aszendenten erfreut sich gewöhnlich an dem Gefühl, "etwas zu erreichen" und erscheint zuversichtlich (oft mit Recht), doch hier ist er natürlich in einen lebenslangen Kampf mit Saturn verwickelt. Mars, der Herrscher des siebten Hauses, ist in Konjunktion mit Pluto, so dass dieser dunkle Herr (oder die Dame?) abermals in Beziehungen auftaucht. Mars-Pluto spricht für eine gewisse Gewalttätigkeit, die allerdings nicht unbedingt direkt ausagiert werden muss; und da Mars in Konjunktion mit dem MC ist, rückt dieser Aspekt stärker ins Bewusstsein. Die Konjunktion, die der im herrschaftlichen Löwen stehende Mars zusätzlich mit Saturn hat, dürfte die Neigung zur Gewalt durch Frustration eher verschärfen als dämpfen. In dieser Pluto-Mars-Saturn-Kombination steckt auch die Möglichkeit starker, doch frustrierter sexueller Impulse. Nilsen war ein einsamer Mann, der sich nach einer dauerhaften Beziehung sehnte, doch er war unfähig, eine solche Beziehung aufzubauen; teilweise, weil er schüchtern war (Mond Konjunktion Saturn), teilweise, weil es ihm seine strenge Erziehung erschwerte, offen zu seinen homosexuellen Neigungen zu stehen.

Er hatte eine schwere Jugend; sein Vater, mit dem er kaum Kontakt hatte, liess sich von seiner Mutter scheiden, als Nilsen drei Jahre alt war. Sie war sehr damit beschäftigt, den Lebensunterhalt zu verdienen, und konnte ihm nicht viel Zeit widmen – Mond und Saturn widerspiegeln das Gefühl, nicht geliebt zu werden. Ob die Mars-Pluto-Konjunktion im zehnten Haus auch für Gewalttätigkeit im Zusammenhang mit seiner Mutter spricht? Man könnte hier das zehnte Haus mit einiger Berechtigung als Bereich des Vaters sehen oder des Grossvaters, der einige Jahre lang sein Ersatzvater war. Der Vater seiner Mutter war ihm der liebste Mensch, und als er auf See starb und im Haus der Familie aufgebahrt war, wurde der damals Sechsjährige zu ihm geführt, ohne dass ihm jemand sagte, dass er tot war. Der Anblick des bleichen, reglosen Körpers des ihm liebsten Menschen hinterliess bei ihm einen tiefen und verwirrenden Eindruck. Neptun stand damals in Konjunktion mit seinem Aszendenten: eine Zeit der Geheimnisse und der Unsicherheit. Er brauchte lange, um zu verstehen, was geschehen war, und er klammerte sich an sein letztes Bild von seinem Grossvater. Seine Venus im Skorpion, die auch das achte Haus regiert, stand bei diesem Todesfall im Trigon zu Uranus; bei seiner Geburt war es ein Quinkunx. Die Beziehung endete abrupt, es war eine schockierende Erfahrung und der Beginn einer Verstörtheit, in der Liebe und Tod hoffnungslos miteinander verwoben waren. Pluto stand zu dieser Zeit im Trigon mit seinem Merkur, dem Herrscher des neunten und elften Hauses. Man kann annehmen, dass seine Haltung zum Leben in dieser Zeit tief geprägt wurde, und sich fragen, wie sich das auf seine Fähigkeit auswirkte, sich anderen anzuschliessen. Er war gewiss unfähig, über seine Situation zu sprechen oder sie zu verstehen.

Dieses kindliche Erlebnis von Verlust und Verwirrung gibt uns einen Schlüssel zum Verständnis seiner späteren Phantasien über den Tod und seiner Nekrophilie; sie werden auf erschreckende Weise durch die Pluto-Aspekte zu Venus und Mars symbolisiert. Auch der Titel, den Brian Masters seiner exzellenten Nilsen-Biographie gab, passt genau: Killing for Company[3] – Töten, um Gesellschaft zu haben. Nilsen sehnte sich danach, anderen Menschen nahe zu sein, doch er konnte nur zu Leichen eine Beziehung haben; er setzte sie sogar auf Stühle, ordentlich gewaschen und bekleidet, damit sie mit ihm fernsehen konnten.

Phantasie ist eine Sache, Mord eine andere. Es ist leicht, den Phantasten im Horoskop zu erkennen: Neptun und wahrscheinlich Jupiter im zwölften Haus, dazu das völlige Fehlen des Erdelements. Doch wie wurde die Phantasie ausagiert? Die Transite und Progressionen zur Zeit seines ersten Mordes sind aufschlussreich. Die wichtigsten Progressionen sind das Trigon zwischen Merkur und Pluto, das Quadrat des progressiven Aszendenten zu Pluto (was fast zu erwarten war) und der Quinkunx zwischen Saturn und Venus. Der Transit-Saturn steht im Sextil zur Venus. Nilsen war gerade wieder einmal von jemand zurückgewiesen worden, von dem er gehofft hatte, er würde sein einsames Leben teilen. Der Transit-Neptun steht auf 19° Schütze, Uranus auf 20° Skorpion, Pluto auf 19° Waage – alle drei betonen das Quadrat zwischen Jupiter, Aszendent und Mond im Geburtshoroskop. Der Mond regiert die Himmelsmitte, und Nilsen musste in seiner Karriere ebenfalls einen Rückschlag hinnehmen – die erwartete Beförderung wurde ihm versagt. Die Verbindung von Mond und Jupiter ist sehr unbeständig, und man kann sich extreme Emotionen vorstellen, die im allgemeinen von Saturn in Schach gehalten wurden, die diesmal jedoch durchbrachen. Er konnte seine Gefühle nicht ausschalten. Der Durchgang Plutos über den Aszendenten ist immer ein wichtiger Transit, er symbolisiert auf einer gewissen Ebene eine Todeserfahrung oder eine Erfahrung erlittener Gewalt, und hier befindet sich Pluto zugleich in Konjunktion mit Jupiter. Jeder Transit über Jupiter kann uns die Perspektive verlieren lassen und unsere Sicht der Welt verändern, und Pluto-Transite über Jupiter können unsere Hoffnungen verdüstern und uns zwingen, den Sinn in der Dunkelheit zu finden oder tief in uns selbst. Pluto verstärkt auch, er kann uns unsere Frustrationen schmerzhaft bewusst machen und Explosionen auslösen. Mond und Jupiter verbreiten viel Freundlichkeit und guten Willen, doch Nilsen wusste nicht, wohin damit. Vielleicht konnte Nilsen sich unter Plutos Einfluss einreden, dass er, indem er einen jungen Mann erwürgte, den er aufgelesen und mit nach Hause genommen hatte, einem anderen einsamen, hoffnungslosen Menschen etwas Gutes tat - ein Gefühl, das er in Gedichten über manche seiner toten Opfer zum Ausdruck brachte. Natürlich muss er auch seine Macht erlebt haben – wenn man jemanden erwürgt hat, besitzt man ewig Macht über Leben und Tod des Opfers -, und diesmal hatte er es so arrangiert, dass sein Geliebter ihn nicht verlassen konnte.

Die Rolle Jupiters hat mit der Lösung von Hemmungen zu tun – Nilsen trank, bevor er die Morde beging, sehr viel, und ich glaube, Alkohol kann gehemmte Menschen enger mit ihrem Jupiter in Kontakt bringen. Jupiter-Uranus-Verbindungen machen besonders geneigt, über alle Grenzen hinauszugehen, doch das Quadrat zu Saturn blockiert und verspottet die jovische Erwartung einer grenzenlosen Freiheit. So entfesselt sich ein Kampf zwischen Freiheit und Kontrolle, und der Betreffende könnte sich gezwungen fühlen, sich der Kontrolle zu widersetzen, um seine Handlungsfreiheit unter Beweis zu stellen – wie Göring es tat, als er sein Regiment verliess. Nilsen sass in der Klemme, er durfte nicht weitergehen und wachsen, und so fand er einen eigenen, plutonischen Weg, es zu tun. Der Transit-Jupiter stand auf der Halbsumme seiner Mars-Pluto-Konjunktion: eine neue Möglichkeit, seine gerade gewonnene Macht zu erproben, eine neue Art der Beziehung (Mars beherrscht das siebte Haus) und der Sexualität.

Peter Sutcliffe, der "Yorkshire Ripper", litt wie Nilsen an einer Gefühlshemmung (Mond-Saturn) und an Schüchternheit, abgesehen von den seltenen Gelegenheiten, wenn er sich betrank und übermässig erregt wurde (Mond-Jupiter). Er war ein einsamer Heimlichtuer mit einem Leben voller Phantasien (Neptun im Trigon zur Sonne, Konjunktion mit der Himmelsmitte), die manchmal schreckliche Formen annahmen. Er war ausserdem vom Tode besessen (fünf Planeten, unter ihnen Mars und Pluto, im achten Haus, Sonne im Sextil zu Pluto). Er arbeitete als Jugendlicher als Totengräber und fand Gefallen an dieser Arbeit. Die Sonne im siebten Haus zeigt, dass er sich durch Beziehungen finden musste, doch er konnte anderen Menschen nicht wirklich nahe kommen. Ausserdem fühlte er sich sexuell unzulänglich (Saturn im achten Haus?) und von Frauen verspottet. Zwei oder drei Jahre bevor die Morde begannen, hatte seine von ihm idealisierte Mutter (Neptun im zehnten Haus) eine Affäre, doch lässt sich schwer sagen, ob das der Auslöser war. Die exakte Konjunktion von Mond und Saturn deutet an, dass er zwar seiner Mutter gegenüber positive Gefühle hatte, sich j jedoch nicht wirklich genährt fühlte. Wie ambivalent auch seine Gefühle ihr gegenüber waren, auf jeden Fall unterschied er in gute und schlechte Frauen und zog offenbar aus, um die schlechten Frauen zu töten, vor allem Prostituierte, die ihm nicht geholfen hatten, seine Männlichkeit zu finden. Er hatte dreizehn Frauen getötet und verstümmelt, als er gefasst wurde; er war immer wieder durch das Fahndungsnetz der Polizei geschlüpft.

"Es war ein Wunder, dass sie mich nicht früher erwischten (...) Sie hatten schon lange alle Fakten, doch dann erkannte ich, warum sie mich nicht fassten. Es lag alles in Gottes Händen."[4] Diese Worte sprach Sutcliffe bei der Verhandlung, in der er auch davon redete, dass ihn Gottes Stimme zum Töten gedrängt hätte. Die Geschichte seiner "göttlichen Mission" erregte viel Aufsehen, und obwohl sie möglicherweise verdreht wurde, um ihn als Geistesgestörten verurteilen zu können, betont sie doch, dass man (nach Nilsens Worten) "gewissermassen eine Gottesrolle" spielt, wenn man das Leben eines anderen Menschen in die Hand nimmt. Es braucht vielleicht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass sich ein Mensch nicht nur stark, sondern auch frei fühlt, wenn er tötet, weil er dabei alle üblichen Grenzen überschreitet. Sutcliffe hatte sich schon früher einen Spass daraus gemacht, alle möglichen Regeln zu missachten; beispielsweise fuhr er immer wieder ohne Führerschein und ohne Steuern und Versicherung zu zahlen. Einmal bat er sogar die Polizei um Hilfe, als ihm bei einer seiner Spritztouren das Benzin ausging. Mit dem Aszendenten im Schützen und der Sonne im Trigon zu Jupiter mag man eine so gleichgültige Haltung zu Formalitäten erwarten, doch ich glaube, dass erst das Quadrat zu Saturn die Notwendigkeit schuf, sich immer wieder zu beweisen und das Glück zu strapazieren.

Horoskopgrafik Peter Sutcliffe
Peter Sutcliffe
2. Juni 1946, 20.30 Uhr BST
Bingley (53° 51' N., 1° 50' W.)

Progressionen für den 5. Juli 1975, erster Mordversuch.

Sutcliffe beging seinen ersten Mordversuch, als Saturn zu seiner Radixstellung zurückkehrte; die progressive Sonne stand im Halbsextil zu Pluto. Der progressive Deszendent stand auf der Mond-Saturn-Konjunktion, vorausgesetzt, die Geburtszeit stimmt, und Jupiter im Quadrat zu ihr, so dass mit dem Quadrat zwischen Mond und Jupiter ein ungefähres Spannungsdreieck entsteht. Wie Nilsen muss er eine schwierige Zeit durchgemacht haben, in der er immer wieder die alten Verletzungen durch den entmutigten Mond erlebte, also auf eine ihm bekannte Art zurückgewiesen wurde, höchstwahrscheinlich von einer Frau. Als der Jupiter-Transit kam, überbordeten seine Gefühle und brauchten ein Ventil; doch sie waren immer noch kontrolliert genug, um ihm ein gewisses Mass an Planung zu erlauben.

Man könnte behaupten, dass Jupiter bei Sutcliffes Morden keine Rolle spielte, doch es bleibt die Frage, warum der "schützende" Einfluss eines so starken Jupiters derartige Taten nicht verhinderte. Dies kann nicht der Planet sein, von dem geschrieben steht: "Der wirkliche Charakter Jupiters ist Gutmütigkeit, Freiheit und bewusstes Vertrauen, Offenheit und eine Haltung, mit der es schwer fiele, etwas Falsches zu ersinnen oder zu tun — und nie und nimmer könnte er für einen schlechten Charakter verantwortlich sein."[5]

Anmerkungen

  1. Charles Carter, Essays on the Foundations of Astrology, Theosophical Publishing House 1978, S. 33 (Originalausgabe 1947).
  2. Von Charles Harvey.
  3. Brian Masters, Killing for Company, Jonathan Cape 1985.
  4. Gordon Burn, ... Somebody's Husband, Somebody's Son, Pan 1985, S. 326 (Erstausgabe bei Heinemann 1984).
  5. James Wilson, A Complete Dictionary of Astrology, Samuel Weiser, New York 1969, S. 313 (Originalausgabe 1819).

Siehe auch:


Buchcover Eve Jackson, Jupiter

Eve Jackson
Jupiter - Der alte Wohltäter in einem neuen Licht
Edition Astrodata, Wettswil, 1988

Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

nach oben
© 2017 astronode.de | Horoskope und Astrologie
Kontakt/Impressum | Datenschutz